2
Jun
2024
6

Katzenbande

Richtig, in den letzten Monaten ist es etwas ruhig geworden um mich. Das hat einen guten Grund. Oder besser gesagt vier gute Gründe: Cielo, Viva, Cassis und Micky. Die vier süssen Käterchen wirbeln seit dem 16. Dezember 2023 unseren Alltag durcheinander. Vier Stück? Ja, genau. Also das war nicht der ursprüngliche Plan, aber erstens kommt es bekanntlich anders als man zweitens denkt.

Cielo und Viva erobern mein Herz

Wie schon mein Sohn und seine Frau wollten auch wir zwei Kätzchen aus der Tierschutzorganisation „Ein Herz für Streuner“ adoptieren und ihnen ein schönes Leben ermöglichen. Meine Schwiegertochter schickte mir ein Foto von den damals noch namenlosen Cielo und Viva, die sofort mein Herz eroberten. Es stellte sich heraus, dass die beiden mit ihren zwei Geschwisterchen ohne Mama auf Rumäniens Strassen gefunden und abgegeben wurden. Das einzige Weibchen war schon vermittelt worden. Logisch, dass wir auch das dritte Brüderchen aufnahmen – Cassis

Micky bleibt sicher nicht zurück!

Ja, du hast richtig gezählt. Wir sind erst bei drei angelangt. Anfang März postete die Organisation auf Facebook ein Foto eines weiteren süssen Streuners mit der Headline „Micky bleibt alleine zurück“. Da war’s um mich geschehen. Kurzentschlossen nahmen wir auch Micky bei uns auf – seit dem 16. März zwirbelt auch er bei uns herum.

Action von früh bis spät

Und seither? Nun, natürlich sind es die vier süssesten Kater der Welt. Cielo, der Schönling, ist der Chef. Er zeigt seinen Brüderchen, wie’s läuft. Wie alle ist auch er verschmust und holt sich seine Streicheleinheiten, wann er will. Viva, der Hübscheste, ist ein echter Herzensbrecher. Neugierig, zutraulich und verspielt springt Viva allen Gästen auf den Schoss und lässt sich knuddeln. Cassis, der Melancholische, hat einen naturgegebenen traurigen Blick. Er macht sein Ding, braucht und holt aber auch regelmässig seine Streicheleinheiten.

Mickys Clown-Einlagen

Und Micky, der Nachzügler? Mit seinen grossen spitzen Öhrchen, seinem betörenden Blick und der schönen Zeichnung ist auch er ein wahrer Beau. Micky sorgt mit seiner lustigen, manchmal tolpatschigen Art immer wieder für Lacher. Ach ja, und er frisst mit den Pfoten aus dem Napf. Echt wahr. Und er bekommt nie genug davon, am Bauch gestreichelt zu werden. Dafür legt er sich vor mir auf den Rücken und grapscht mit der Pfote nach meiner Hand. Ach ja, so ist das.

Freiheit!

Vor einer Woche war der grosse Tag da. Seither dürfen die vier Jungs raus. In die saftige Bergwiese, in den Garten, in den Wald (lieber nicht), zu den Kühen (bisher noch nie), Pferden (auch noch nicht), Hunden (Leo hatte schon das Vergnügen) und Ziegen. Trotz paradiesischer Zustände haben auch wir unsere leisen Befürchtungen: die Bergstrasse, der Milan, der Dachs … und … Renato. Wobei: Die Einheimischen sagen, bis auf die Strasse seien unsere Sorgen unbegründet. Trotzdem müssen die Jungs um 19:00 heimkommen. Und weisst du, was das schöne daran ist: Sie kommen immer wieder gerne nach Hause.

 

Leave a Reply